Ärzte

Priv. Doz. Dr. med. Hans Starz

Portrait Priv. Doz. Dr. med. Hans Starz

Labor für Dermatohistologie und Oralpathologie
Bayerstraße 69

80335 München

Telefon: +49 (89) 9788045-0
Telefax: +49 (89) 9788045-86

E-Mail: starz@dermpath-muenchen.de

1979 - 1985 Studium der Humanmedizin an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg mit Stipendien der Bayerischen Hochbegabtenförderung und der Studien-stiftung des Deutschen Volkes
1986 Promotion am Pathol. Institut der Universität Würzburg bei Prof. Dr. U. Pfeifer mit dem Thema „Elektronenmikroskopisch-morphometrische Studien zur Wirkung von 3-Methyladenin auf die Autophagie in Rattenhepatozyten in situ“
1985 - 1987 Wehrdienst als Truppenarzt
1987 - 1990 Akademischer Rat am Pathologischen Institut der Univ. Würzburg (Prof. Dr. H.K. Müller-Hermelink), Autor eines Immunhistochemie-Manuals
1990 - 1995 Assistenzarzt an der Klinik für Dermatologie und Allergologie Augsburg (Prof. Dr. Prof. h.c. B.-R. Balda), seit 1994 als Hautfacharzt
1995 Anerkennung zum Führen der Zusatzbezeichnung Allergologie
1995 - 2014 Oberarzt an derselben Klinik, seit 2001 Leitender Oberarzt und stellv. Direktor.
Seit 1998 wissenschaftliche Zusammenarbeit mit Prof. Dr. A.J. Cochran, University of California Los Angeles, zur Histopathologie der Sentinel-Lymphknoten
Seit 2000 Zusammenarbeit mit Dr. Ch. Haas zur Molekularpathologie des Melanoms
Seit 2002 Gründungsmitglied der International Sentinel Node Society, derzeit gewählt in den Executive Council für den Verantwortungsbereich „Dermato-Oncology“
2005 Anerkennung zum Führen der Zusatzbezeichnung Dermatohistologie
2005 International Diploma in Dermatopathology by the International Committee and the International Board of Dermatopathology
2005 Habilitation an der Med. Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München: Stellenwert des Sentinel-Lymphknotens in der Dermatoonkologie
Seit 2010 Koordinator des von ONKOZERT zertifizierten Hauttumorzentrums Augsburg
1999 - 2013 Wissenschaftspreise: Paul-Gerson-Unna-Stiftung (1999), Moncorps-Award (2000), Roche-Posay-Foundation (2001), Deutscher Hautkrebspreis (2002), Dr. Wolfbauer-Stiftung (2013)
1999, 2013 Initiierung der S-Klassifikation und der Augsburg-Rotterdam-Klassifikation des Sentinel-Lymphknotenbefalls
2013 Charakterisierung von BRAF V600K/R-mutierten Kopf-Hals-Melanomen als besondere Melanomsubentität (zus. mit Dr. Ch. Haas und Prof. Dr. J. Welzel)


Mitglied der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG), der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Histologie (ADH), der European Society of Dermatopathology (ESDP), der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG), der Arbeitsgemeinschaft Dermato-Onkologie (ADO) und der International Sentinel Node Society (ISNS), ferner des Prüfungsausschusses der Bayerischen Landesärztekammer für das Fach Dermatologie und für die Zusatzbezeichnung Dermatohistologie.
Autor und Reviewer für mehrere internationale Fachjournale.